Fröhliche Weihnacht

Was einem alles so passiert, rund um Weihnachten! Mein Freund Andreas überraschte mich mit einem Weihnachtsgruß, in welchem er feststellte, der Weihnachtsmann müsse ein anatomisches Wunder sein. Er habe den Sack am Rücken und den Zipfel am Kopf. Wir, in unserer Familie haben dem Weihnachtsmann mit dem Zipfel am Kopf und dem Sack am Rücken heuer nur wenig Anlass zur Zufriedenheit gegeben. Wir schenkten einander nur kleine, aber von Herzen kommende Aufmerksamkeiten.

Ein zweiter Weihnachtsgruß ereilte mich von Erich. Wir lernten einander vor der Haustür einer gemeinsamen Bekannten kennen, und wie wir einige Minuten über dieses und jenes – lauter Belanglosigkeiten – geredet hatten, überkam uns beide das Gefühl, als würden wir uns nach langer Zeit wieder begegnen und könnten nahtlos an eine alte Freundschaft anknüpfen. Allein, diese alte Freundschaft hat es gar nie gegeben. „Ich habe schon oft Leute getroffen die mir sympathisch waren, mit manchen habe ich Freundschaft geschlossen, aber dass ich einen alten Freund getroffen hätte, den ich vorher noch nie gesehen habe, das ist mir noch nie passiert.“, schrieb er. Und mir geht es genauso. Immer wieder, ja immer öfter macht mich das Leben staunen.

Weihnachten gab natürlich auch Anlass über das vergangene Jahr nachzusinnen – persönlich, familiär, beruflich. 1000 Gründe, dankbar zu sein! Über die beruflichen Erfolge, die Weiterentwicklung der FUTURE-Methode, die ungezählten erfüllenden Begegnungen, die glückbringenden familiären und freundschaftlichen Beziehungen, über all das habe ich schon mit der Friseurin, der Nachbarin und dem Kaminkehrer gesprochen. Ich brauche das hier nicht zu wiederholen. Erzählen möchte ich über den Tod meiner Schwiegermutter, die Krebserkrankung eines engen Familienmitglieds und die Scheidung eines anderen Familienmitglieds, weil man über solche Sachen ja nicht mit der Friseurin, der Nachbarin und dem Kaminkehrer spricht.

Meine Schwiegermutter, vom gesamten Familiensystem bis zuletzt gefördert in ihrer Autonomie, in ihrer Entwicklung bis zum letzten Atemzug, und gleichzeitig unterstützt in ihrer Gebrechlichkeit in allen praktischen und körperlichen Belangen, nutzte ihre letzten Wochen und Tage, Weichen zu stellen, die zwischenzeitlich tatsächlich zu Frieden führten, wo Streit war, zu Klarheit, wo die Wahrheit verdeckt war und zu Miteinander, wo man achtlos nebeneinander dahinlebte. Dieser Sterbeproprozess war in hohem Maße lebensfördernd und schwingt in mir immer noch nach als etwas, das Dankbarkeit und Hochachtung allen Beteiligten gegenüber auslöst.

Fröhliche Weihnachten wünschten wir uns am Heiligen Abend, der schwer krebskranke Mann und ich. Nach diesem kurzen Telefonat war ich tatsächlich fröhlicher als zuvor. Körperlich geschwächt und voller Schmerzen, strahlte er doch etwas Stärkendes, Hebendes aus, ein Freude, die mitreißt.

Schließlich zu dem Ehepaar, das sich kurz vor Weihnachten trennte. Ihr gemeinsamer Weihnachtsbrief erstreckte sich über mehr als eine Seite – eine berührende Friedensbotschaft, die in keiner Weise das Gefühl des Scheiterns einer Beziehung vermittelt sondern eines Weitergehens der beiden unter geänderten Rahmenbedingungen. „Im Auseinandergehen kann der gleiche Wert liegen wie im Zusammenfinden“, dachte ich bei mir.

Das Leben bringt Geburt und Tod, Gesundheit und Krankheit, Zusammenfinden  und Trennung, Erfolg und Misserfolg mit sich, die Frage ist, wie wir damit umgehen. Nicht so sehr das Was bestimmt die Qualität des Lebens sondern das Wie, wie wir mit dem umgehen, womit uns das Leben konfrontiert.

Ja, auch in dieser Weihnacht gab es viele Gründe, fröhlich zu sein. Aber bedarf es tatsächlich der äußeren Gründe, um fröhlich zu sein? In Arthur Schoppenhauers „Aphorismen zur Lebensweisheit“, die ich unter dem Christbaum vorfand, lese ich den folgenden Satz: „Was einer an sich selber hat, ist zu seinem Lebensglücke das Wesentlichste.“

Fröhliche Weihnacht!

Ein Kommentar zu “Fröhliche Weihnacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s