2018

Das habe ich so noch nicht erlebt. Bei einem großen Teil der Menschen in meinem Umfeld, und das sind ziemlich viele, zeichnen sich für 2018 substanzielle Veränderungen ab, Veränderungen, welche die Aussicht auf wirkliche, grundsätzliche Lösungen bieten. Es erscheint mir, als hätte sich eine Schleuse geöffnet. Ich spüre auch die Lust, die es mir bereitet, Menschen und Unternehmen auf ihrem Weg zu ihren Lösungen zu begleiten. Es verspricht, ein besonderes Jahr zu werden, dieses 2018.

Wie die Gelegenheit dieser offenen Schleuse nutzen? Ganz einfach! Zunächst müssen wir Lösung wollen. Viele Menschen jammern zwar, dass sie das Ungelöste belastet, sind aber nicht bereit, einen Schritt in Richtung Lösung zu unternehmen. Also, will ich, dass es sich grundsätzlich löst? Bin ich bereit, hinzuschauen, anzunehmen, loszulassen, sodass es sich löst? Bin ich interessiert, meine eigene (Mit-)Verantwortung an der Entstehung des Problems zu erkennen, sodass ich auch die (Mit-) Verantwortung zu dessen Lösung übernehmen kann? Wage ich es, mich auf das Neuland einzulassen, in dem noch keine Pflöcke eingeschlagen sind, die mir das Gefühl von Sicherheit vermitteln?

Was ist überhaupt Lösung? Ganz einfach! Eine Wolke zieht über den Himmel. Sie wird immer dünner, immer durchlässiger. Plötzlich ist sie weg, hat sich aufgelöst. Nichts als das Blau des Himmels. Das Orchester spielt eine Folge schriller, dissonanter Akkorde. Schließlich lösen sie sich in einer wohltuenden Konsonanz auf. Jemand entschuldigt sich ehrlichen Herzens für einen Fehltritt. Die Entschuldigung wird angenommen, und die Menschen sind einander nähergekommen, als sie es vor dem Fehltritt waren. Das ist Lösung. Lösung ist mehr als das Verschwinden eines unliebsamen Symptoms. Lösung bedeutet, dass sich an der Stelle des ungelösten Zustandes ein gelöster breitmacht.

Und wenn wir keine Lösung finden? Ganz einfach! Dann färbt sich Wolke schwarz, dann werden die Dissonanzen immer schriller, dann werden wir uns immer gramer, bis wir uns endlich auf den Lösungsweg einlassen.

Wie finden wir zur Lösung? Ganz einfach! Ungelöste Zustände, sei es im persönlichen Bereich, in der Familie oder im Unternehmen, entstehen zumeist, wenn ein Entwicklungspotenzial nicht wahrgenommen wird. Sobald der Entwicklungsschritt getan ist, hört auch das Problem auf zu existieren.

Nicht immer einfach ist es allerdings, das Potenzial zu erkennen, welches es zu entwickeln gilt, und die dazu geeigneten Schritte zu setzen. Es bedarf mitunter großer Offenheit, dieses herauszufinden. Darin liegt wohl die hauptsächliche Wirkungsweise des Coachings, anstehende Entwicklungspotenziale zu identifizieren und zur Entfaltung zu bringen. Manchmal braucht es Hilfe von außen, sich selbst zu verstehen, sich von altem Ballast zu lösen und auf einer höheren Stufe in höherer Qualität weiterzumachen. Das hat für Individuen ebenso Gültigkeit wie für Gruppen und Organisationen.

Von strahlenden Augen handelte unsere Weihnachtskarte. „Was bringt im Zusammenhang mit einem zu lösenden Thema meine, deine, unser aller Augen zum Strahlen?“, dieser Frage offenen Herzens nachzuspüren, sich von dieser Frage leiten zu lassen, darin könnte tatsächlich die Lösung liegen. „Was bringt meine, deine, unser aller Augen zum Strahlen?“, das ist eine Powerfrage, vielleicht eine magische Frage. Ich freue mich auf viele strahlende Augen 2018. Und ich freue mich, dazu beizutragen.

Ein richtig gutes Leben

 

Alle Jahre wieder… – bieten Weihnachten und der Jahreswechsel vielen Menschen Anlass, über den Tellerrand des Alltäglichen hinauszublicken, dankbaren Herzens auf das vergangene Jahr zurückzuschauen, die Glücksmomente wertzuschätzen und auch die nicht immer angenehmen Lernmöglichkeiten, Weiterlesen

Die Zukunft wartet nicht auf uns

Es waren harte und gleichzeitig glückbringende 10 Jahre zwischen meinem 33. und 43. Lebensjahr – das Ende einer katastrophalen Ehe, der Beginn einer neuen, erfüllenden Partnerschaft; das Ende meines kleinen Beamtendaseins, der Sprung in die Freiheit der Selbständigkeit; das Ende der Wohnsituation in einer beengten Drei-Zimmer-Wohnung, der Einzug in eine, idyllisch an einer Waldlichtung gelegene, geräumige Villa; heraus aus einem Selbstbild, geprägt durch Bedürftigkeit und Ängste, hinein in Gestaltungslust, Mut und Großzügigkeit. Einzig die Kinder sind mir geblieben, und die befanden sich in der Pubertät und übersiedelten schließlich ins Ausland. Nach dieser Phase sprach ich von „diesem Leben“ und meinem „früheren Leben“, gerade so als wäre ich in ein neues Leben hinein geboren. Weiterlesen

Erfüllt älter werden

Älter werden in Zypern

Gerade bin ich, aus Zypern kommend, in Wien gelandet. Körperlich zumindest. Mein Herz ist noch dort bei den zeitlos-archaischen Landschaftsformen rund um Paphos, (Zyperns kulturelle Hauptstadt und europäische Kulturhauptstadt 2017), dem leise, fast zaghaften Rauschen des Meeres in jenen dem Durchschnittstouristen verborgenen Buchten der naturgeschützten Weiterlesen

Und es ist gut so

Ständig geschieht uns etwas. Es passieren uns Gefühle, Gedanken, Reaktionen aller Art. Es passieren uns Fehler, auch Verletzungen, die wir anderen und uns selbst zufügen. Es passiert uns, dass uns das richtige Wort, das lösende, zum richtigen Zeitpunkt einfällt oder Weiterlesen

Zukunftskompetenz

Fachkompetenz, organisatorische bzw. Managementkompetenz, soziale Kompetenz bzw. Führungskompetenz, das waren in der Vergangenheit die Kompetenzbereiche, auf die man bei der Einstellung neuer Mitarbeiter oder Führungskräfte achtete. Bedingt durch die technologischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und nicht zuletzt auch mentalen Umbrüche unserer Zeit, schiebt sich ein darüber hinausgehender Kompetenzbereich in den Vordergrund: Die Zukunftskompetenz. Weiterlesen

Wir haben Zukunft

Zukunftsängste? Skepsis, was unsere Zukunft und die unserer Kinder betrifft? Resignation, was das Bemühen um eine bessere Welt anlangt?

Ich gebe zu, es gibt viele Gründe dafür. Die Menschheit driftet immer weiter auseinander. Die Armen werden ärmer, die Reichen reicher. Die einen praktizieren in aller Stille tatkräftig und mit offenem Herzen eine Willkommenskultur, die anderen Weiterlesen